Suchfunktion

Japanisch-deutsche Konferenz am Oberlandesgericht Stuttgart - Alternative Konfliktlösung im Familienrecht -

Datum: 09.09.2010

Kurzbeschreibung: 

 

Am 16. September 2010 besucht eine Delegation japanischer Professorinnen und Professoren das Oberlandesgericht Stuttgart.
Im Rahmen eines Forschungsprojekts gilt ihr Interesse insbesondere der alternativen Konfliktlösung im Familienrecht. Der Besuch in Deutschland soll nun dazu dienen, Erfahrungen aus der Praxis zu gewinnen und auszutauschen.

In Stuttgart stehen Vorträge zu Themenkreisen des neuen Verfahrensrechts im Familienrecht (FamFG) auf dem Programm. Dabei werden Entstehungsgeschichte und Hintergründe dieses Gesetzes beleuchtet.
Die japanischen Gäste werden auch über das sog. Cochemer Modell informiert. Dieses stand Pate für das reformierte Verfahren in Umgangs- und sorgerechtlichen Streitigkeiten und nennt sich in Baden-Württemberg „Projekt Elternkonsens.“ Zwei Landeskongresse wurden hierzu unter der Federführung von Justiz- und Sozialministerium bereits initiiert. In einzelnen Gerichtsbezirken hat dieses Projekt unter engagierter Beteiligung von Jugendämtern, Beratungsstellen, Anwaltschaft und Familiengerichten konkrete Formen angenommen, wie beispielsweise mit der „Baden-Badener Praxis“ oder dem „Böblinger Weg.“
Weitere Referate befassen sich mit praktischen Auswirkungen des neuen Gesetzes auf die Arbeit von psychologischen Sachverständigen und mit den Möglichkeiten der Mediation, die der Gesetzgeber im FamFG ausdrücklich vorgesehen hat. Bereits im Vorfeld, im Jahre 2008, hat das Oberlandesgericht Stuttgart für seine Richterinnen und Richter einen mehrtägigen Workshop zum Thema Mediation durchgeführt. Über die daraus gewonnenen Erfahrungen wird am 16. September ebenfalls berichtet.

Die japanischen Wissenschaftler werden zum Auftakt der Veranstaltung durch den Präsidenten des Oberlandesgerichts Eberhard Stilz begrüßt und während ihres eintägigen Aufenthalts in der Landeshauptstadt noch an der Sitzung eines Familiensenats teilnehmen. Weitere Stationen der japanischen Gäste in Deutschland sind Berlin, Heidelberg, München, Regensburg und Cochem an der Mosel.

Pressevertreter(innen) sind bei der Konferenz herzlich willkommen.

Programm am 16. September 2010

9.00 Uhr Begrüßung
Präsident des Oberlandesgerichts Stuttgart Eberhard Stilz

9.15 Uhr fachliche Einführung und Besprechung des zeitlichen Ablaufs
Richter am Oberlandesgericht Volker Bißmaier

9.30 Uhr Referat „FamFG und Projekt Elternkonsens in der baden-württembergischen Justiz“
Dr. Johanna Warmuth, Richterin am Landgericht und Referentin im Justizministerium Baden-Württemberg

10.00 Uhr Referat „Creating Children-oriented Solutions for Complex Family Matters within the Family and at Family Court“
Diplompsychologin und psychologische Sachverständige Dr. Birgit Kapp
10.45 Uhr Begehung und Betrachtung der beiden für Kindesanhörungen im Gerichtsgebäude eingerichteten Zimmer

11.00 Uhr Teilnahme an einer Verhandlung des 11. Zivilsenats - Familiensenats - in einer Umgangssache; anschließend Diskussion

12.30 Uhr Mittagspause

14.00 Uhr Referat „Der sog. Böblinger Weg“
Direktor des Amtsgerichts Eberhard Stößer

14.30 Uhr Referat „Family Mediation in the International Judicial Cooperation“
Richter am Amtsgericht i.R., Mediator und Buchautor („Versöhnliche Scheidung“)
Christoph Strecker

15.00 Uhr Referat „Mediative Elemente in der gerichtlichen Praxis: Fortbildungsprojekt des Oberlandesgerichts Stuttgart“
Richter am Oberlandesgericht Volker Bißmaier

15.30 Uhr Zusammenfassung der Konferenz-Ergebnisse und Schlusswort
Richter am Oberlandesgericht Volker Bißmaier



Die Konferenz findet im Gebäude des Oberlandesgericht Stuttgarts, Olgastraße 2, 1. Stock, Saal 140, statt.

Fußleiste